Krankengymnastik Köln

Physiotherapie bei Mukoviszidose


Die Physiotherapie bei Mukoviszidose ist so umfangreich, dass sie Bücher und Leitfäden, an denen auch die Autorin einbringend beteiligt war, füllt. Nachfolgend wird eine Auswahl an physiotherapeutischen Maßnahmen und Techniken zur Behandlung bei Mukoviszidose vorgestellt, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. (Um die Lesbarkeit des Textes zu verbessern, wird für die Bezeichnung von Personen, Funktionen etc. die weibliche Form „Therapeutin“ verwendet. Sie steht jedoch ausnahmslos für beide Geschlechter.

Die Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) ist die häufigste angeborene Stoffwechselerkrankung der weißen Bevölkerung mit, trotz erheblicher therapeutischer Fortschritte, ernster Prognose. In Deutschland leben etwa 8500 an Mukoviszidose Erkrankte.

Die Mukoviszidose (CF) ist eine Erkrankung, durch Fehlfunktion des sekretorischen Epithels, aller exkretorischen Drüsen. Sie wird autosomal rezessiv vererbt, im deutschsprachigen Raum muss man mit einem CF-kranken Kind bei 2000-2500 Geburten rechnen. Die durchschnittliche Lebenserwartung heute geborener CF-Kinder  liegt bei 45-50 Jahren.

Folge des genetischen Defektes bei CF ist eine Elektrolyttransportstörung. Ein für die zelluläre Chloridpermeabilität verantwortliches Protein wird nicht oder nur funktionsuntüchtig gebildet, bzw. erreicht nicht die Zellwand. Die exokrinen Drüsen sezernieren ein wasserarmes, meist hochvisköses Sekret, das aus den Drüsen nicht abfließen kann, sie verstopft und Entzündungen hervorruft. Daraus resultiert ein syndromales Krankheitsbild mit den dominierenden klinischen Manifestationen der chronischen obstruktiven Lungenerkrankungen und der exokrinen Pankreasinsuffizienz.

Die Cystische Fibrose (CF) ist gekennzeichnet durch eine zunehmende obstruktive und restriktive Ventilationsstörung. Im Leben eines CF-Patienten spielt die Physiotherapie eine wichtige Rolle. Sie gehört zu den wesentlichen Rollen der Therapie, und sie soll lebenslang täglich durchgeführt werden. Die Physiotherapie ist sehr zeitaufwändig und sie erfordert Ruhe und Konzentration. Die meisten Kinder machen mindestens einmal am Tag Physiotherapie  suchen alle ein bis zwei Wochen eine Physiotherapeutin zur Supervision auf.

Im Vordergrund der Physiotherapie steht die Behandlung der gestörten Atemmechanik und deren Prophylaxe. Die wichtigsten Ziele der Physiotherapie bei CF sind die Sekretelimination, die Erhaltung der Thoraxbeweglichkeit sowie die Dehnung, Entspannung und Kräftigung der Atemmuskulatur durch entsprechend geeignete Techniken. Weitere Aufgaben sind Atemschulung, Thoraxmobilisation und Techniken zur Verbesserung der Lungenfunktion einschließlich körperlicher Aktivität.

Physiotherapie bei CF wird altersspezifisch durchgeführt. Im ersten Lebensjahr werden Kind und Eltern behutsam an die Physiotherapie herangeführt. Die sichere Diagnose und ausführliche Aufklärung der Eltern durch den behandelnden CF-Arzt stellen die Voraussetzung für den Beginn der Physiotherapie. Es gibt kein standardisiertes Vorgehen, sondern es bedarf der Kompetenz der Physiotherapeutin, das Konzept an den individuellen Patienten anzupassen. Dabei muss der Gesundheitszustand des Kindes ebenso berücksichtigt werden wie seine Vorliebe gegenüber der einen oder anderen Methode.


To top